Canada´s Wonderland

 Canadas Wonderland

Tja, leider wird dies ein nicht so ausführlicher Bericht wie sonst. Dies hat allerdings auch einen recht simplen Grund: 2 Unwetter.

An unserem Tag zogen 2 heftige Thunderstorms über Toronto hinweg und haben sogar dafür gesorgt, dass die Torontoer U-Bahn teilweise knietief unter Wasser stand. Voller Optimismus haben wir uns jedoch trotzdem in den Park begeben, zumal wir ja auch das Fastlane Ticket extra für diesen Tag erstanden haben.

Tag 1 aka Versuch 1 to ride the B&M´s

Relativ pünktlich zur Öffnung ging es dann unter strömenden Regen - und daher auch nur mit dem iPhone als fototechnische Unterstützung - hinein ins feuchte Vergnügen. Allerdings kam dann auch schon gleich am Eingang die erste grosse Ernüchterung, denn wir wurden mit einem freundlichen "Leviathan und Windseeker are closed today" empfangen. Gut, Windseeker war uns relativ egal, aber ein geschlossener Leviathan war eine mittlere Katastrophe. Naja, wir dachten uns, da müssen wir halt durch und fahren halt "nur" die anderen 15 Coaster.

Der erste Stop führte uns dann erst einmal zur Guest Relation, wo wir - allerdings sehr erfolglos - versucht haben, unsere Fastlane Tickets, die wir online vorgekauft hatten und nur für diesen Tag gültig waren, zurückzugeben. Bei den wenigen Leuten im Park war das Teil wirklich überflüssig, was aber irgendwie zum Tag passt: Flüssig. Weiter ging es in den Souvenir-Shop, um eine einigermassen für das Wetter ausgelegte Jacke zu erwerben. Ist uns auch recht gut geglückt. Interessanterweise bekommt man hier als Season Pass-Inhaber 15% Rabatt. Dieses ist in den anderen Cedar Fair-Parks nicht so. Naja, nicht beschweren, mitnehmen ... .

Weiter mit erst einmal trockener und warmer Jacke ging es dann zur ersten Bahn: Flight Deck. SLC´s sind ja wirklich nicht beliebt, und im Regen sicherlich noch unbeliebter. Aber die auf einen hereinprassenden Tropfen wirkten schon fast als Gesichtspeeling und lenkte ein wenig von den grottenschlechten Fahreigenschaften der Bahn ab.

Als zweite Bahn sollte dann Time Warp dran sein, ein wahrscheinlich ebenso schlecht fahrendes Zamperla-Volare-Teil. Allerdings blieben wir hier relativ schmerzfrei, weil auch diese Bahn war closed.

Weiter ging es in den hinteren Bereich und stiessen auf Sledge Hammer, dem Huss Jump2. Gut, hier haben wir nicht wirklich mit einer Fahrt gerechnet. Interessant ist aber, dass in dem Bereich dieses Einzelstückes diverse ausgebaute Teile herumliegen, auf dem Schild am Eingang jedoch irgendwas mit "temporarily" steht. Hmmm ...

Dem Weg weiter folgend kamen wir dann zum Eingang von Behemoth, dem zweiten Hauptgrund unseres Besuches. Aber auch hier standen zwei noch nette Angestellte, die uns den Zugang zu der Bahn verwehrten. Nachdem es nun mit meiner Nettigkeit vorbei war, waren die beiden allerdings ein wenig hilfloser.

Als nächstes stand dann der Backlot Stunt Coaster auf dem Programm, aber auch hier erwartete uns ein freundliches, jedoch endgültiges Closed.

Also ging es weiter zum Mighty Canadian Minebuster in der Erwartung, dass wir auch hier nicht fahren können. Aber Moment, welch great surprise, die Schleuder läuft. Also rein und endlich mal wieder was fahren. Aber auch hier erging es uns so wie bei Flight Deck: Katastrophale Fahreigenschaften im Zusammenspiel mit strömenden Regen machen irgendwie keinen Spass.

In relativ unmittelbarer Nähe fanden wir dann den Togo-Stand up SkyRider, und auch dieser war zu unserer Überraschung fahrbereit. Also in den seltsamen und alles andere als sicher aussehenden Bügel geschlüpft und uns wieder einmal gefreut. Der Regen hielt während unserer Fahrt mal für ein paar Minuten ein wenig inne, so dass wir doch tatsächlich ein wenig Spass auf der Bahn hatten, insbesondere bei diesem merkwürdigen Schwenk nach links auf der ansonsten komplett geraden Strecke. Ok, ist mal etwas Anderes ... .

Weiter ging es dann in den Bereich "Kidzville", wo dann der Vekoma Suspended Family Coaster mit dem so gar nicht passenden Namen Silver Streak (die Bahn ist nämlich so gar nicht silber) sogar in einem geöffneten Zustand auf uns wartete. Also schnell rein, ein paar Schläge abholen und schnell wieder raus. Die RideOPs wollten uns zu einer zweiten Fahrt animieren, aber wir haben aufgrund der schlechten Fahreigenschaften liebend gern verzichtet.

Gleich nebenan finden wir den Wooden Coaster Ghoster Coaster. Hier fanden wir einen nicht besetzten Haupteingang vor, gleichbedeutend für uns, dass die Bahn offen hat. Also schnell in Richtung Station, um dort festzustellen, dass diese Bahn heute doch closed ist.

Als nächstes stiessen wir dann auf den Kiddie Coaster Taxi Jam. Er war offen, die Queue war leer, also schnell rein? Pustekuchen, die Bahn dürfen wir ohne Kind nicht fahren. Eine längere Diskussion mit dem RideOP unter Nennung der Aspekte "so many rides are closed", "we need the count" und "the queue is empty" liessen ihn nicht dazu erweichen, uns die Bahn fahren zu lassen.

Weiter ging es dann zum Boomerang Bat. Diesen haben wir schon von Weitem fahren sehen. Und wir hätten uns die Fahrt ebenfalls gern erspart, denn auch hier haben wir wieder einmal ein schmerzhaftes Exemplar erwischt.

Nach der Fahrt mit Bat haben wir uns dazu entschlossen, erst einmal zurück ins Hotel zu fahren. Unsere Klamotten waren seit der Fahrt mit Flight Deck wirklich nass bis auf die Haut, und Spass hat es nicht wirklich gemacht. Vorher sind wir aber noch zu den Guest Relations und haben nach dem Public Relation Manager verlangt. Mit einem geschockten Gesicht fragte uns die dortige Tussi, was wir denn von ihm wollen. Wir berichteten mit einem leicht aggressiven Unterton, dass die Hälfte der Rides geschlossen sind, woraufhin sie uns weiss machen wollte, dass es doch "nur" Leviathan und Windseeker sind. Als wir dann die geschlossenen Rides aufzählten, wurde sie etwas blasser um die Nase und war sich nicht sicher, was wir von ihr wollen. Mit dem Satz "We´re from Germany and specially here to ride Leviathan and Behemoth. We´ve time till tomorrow 11.30am, and you have the chance to help us to ride all coaster, perhaps with a media escort." halfen wir ihr ein wenig auf die Sprünge, und sie ging daraufhin kurz nach hinten und kam wenige Minuten später mit der für uns doch recht befriedigenden Antwort wieder, dass wir für den nächsten Tag 2 Fastlane Tickets for free bekommen. Na also, geht doch.

Tag 1 aka Versuch 2 to ride the B&M´s

Nach einer gut dreistündigen Pause im Hotel, wo wir unsere Klamotten erst einmal auf der Fussbodenheizung des Badezimmers zumindest erwärmt hatten, wagten wir das Abenteuer erneut. Regen und Wind hatten etwas nachgelassen, und wir waren der Hoffnung, doch noch einige Counts holen und eben doch die beiden B&M´s fahren zu können. Aber es kam anders. Als wir am Park eintrafen, nahm der Regen wieder zu. Also fuhren wir zumindest noch schnell die drei laufenden Bahnen, die wir am Vormittag erst einmal verschmäht hatten.

Die erste davon war Vortex, ein Arrow Suspended. In Anbetracht des Regens hat diese Fahrt aber auch alles andere als Spass gebracht.

Danach stand dann noch der Mack Powered Coaster Thunder Run auf dem Programm. Auch hier war die Fahrt einfach nur ätzend. Der Regen hatte erneut zugenommen, kam durch diverse Ritzen durch das Dach und peitschte uns während der Fahrt richtig heftig ins Gesicht.

Weiter ging es zur Maus Fly, aber auch die war heute geschlossen. Auf dem Weg Richtung Leviathan (wir wollten ja zumindest mal ausloten, wie denn die heutigen Chancen noch so stehen) kamen wir erneut am Taxi Jam vorbei. Der Typ von heute morgen war weg, und es stand dort nun eine nett anzusehende junge Dame. Also haben wir erneut die Chance genutzt und haben uns auf eine vorerst erfolglose Diskussion eingelassen, dass wir diese Bahn dringend fahren müssen. Als wir die Station grad wieder mit langen Gesichtern verliessen, kam eine Frau mit zwei Mädels und wollten die Bahn fahren. Schnell die Chance wieder genutzt und die nette Mutti gefragt, ob es okay wäre, wenn wir mit den Beiden Kids fahren würden. Die grosse Tochter war einverstanden, die kleine wollte aber unbedingt mit ihrer Mutter fahren. Also bestand zumindest für einen von uns die Möglichkeit, eine Runde zu drehen. Doch da brach der Damm bei der Knöpfchendrückerin und holte auch Benni auch in die Bahn. Und auch, wenn es eigentlich ein bisschen peinlich ist: Es war definitiv die beste Fahrt des Tages.

Dann ging es noch zum Arrow-Coaster Dragon Fire. Die Fahrt kann ich gar nicht mehr so genau beschreiben, denn erstens wurden wir auch hier während der Fahrt gepierct, zweitens blickten wir Beide voller Wehmut auf den darüber thronenden und noch immer geschlossenen Leviathan.

Ein Blick auf den dort noch stehenden Woodie Wild Beast liess unsere Erwartungen auf diesen Count ebenfalls auf 0 reduzieren, auch dieser war an diesem Tag geschlossen.

Wir verbrachten dann noch einige Minuten im Park und begaben uns noch zu Leviathan. Aber die Chancen für heute wurden mit =0 betitelt. Also zogen wir ab, plünderten noch ein wenig den Souvenirshop und fuhren dann ins Hotel und schmissen uns die Glotze an, übrigens das erste Mal auf dem gesamten Trip.

Fazit Tag 1 aka Versuch 1 & 2 to ride the B&M´s

Natürlich war es sehr ärgerlich, was wir an diesem Tag erlebt haben. Aber man muss auch fairerweise gestehen, dass das Wetter absolut unterirdisch war, und jeder andere Park in den USA hätte an diesem Tag mit Sicherheit gar nicht erst geöffnet. Insofern können wir eigentlich froh sein, dass wir wenigstens ein wenig Spass im Park hatten, wenn auch nur mit sehr viel Ironie.

Tag 2 aka Versuch 3 to ride the B&M´s

Am nächsten Morgen erschienen wir dann gegen 9.15 am Park und begaben uns - schon wieder - zu den Guest Relations. Dieses Mal jedoch mit der Hoffnung auf ein freudiges Ereignis, sollten wir dort unsere Fastlane Tickets bekommen. Die gestrige Tussi war natürlich nicht da, und die heutige guckte uns etwas ungläubig an, als wir ihr von dem Versprechen des Parks berichteten. Aber nach ein paar Minuten hat sie uns dann in ihrem Rechner gefunden, und wir hielten dann unsere Gutscheine für das geliebte Bändchen for free in der Hand.

Leviathan

Also ging es nun zu dem neuen Platzhirschen, und wenige Minuten später sassen wir dann in der Front Row. Es schlossen sich unmittelbar zwei weitere Fahrten in der letzten Reihe an.

Fazit Leviathan

Ist hoch, sieht gut aus, ist viel zu kurz. Der First Drop und die overbanked Turns von Leviathan machen richtig Spass, und der kleine Airtime-Hügel bietet eine lang anhaltende Floating Airtime. Die grossen Hügel bieten fast keine Airtime (fairerweise muss man aber gestehen, dass wir nur eine Temperatur von 12 Grad hatten). Und gerade wenn man denkt, jetzt könnte es richtig losgehen, steht man schon wieder in der Schlussbremse und tuckert den langen Weg zurück in die Station zurück. Alles in allem ist Leviathan eher ein netter Versuch ohne grosse Action. Es kommt einem fast vor, als ob B&M und / oder Cedar Fair ein Versuchskaninchen gestartet hat, um zu beweisen, dass die B&M-Bahnen auch über 90m sein können.

Weiter ging es schnell zum Woodie Wild Beast. Hier hatten wir das Vergnügen auf einer Prügelmaschine sondergleichen. Während wir froh waren, dass wir heil aus der Bahn wieder hinauskamen, wagten einige Verrückte sogar eine Wiederholungsfahrt.

Weiter ging es dann in Richtung Behemoth. Auf dem Weg dorthin wollten wir noch schnell Time Warp counten, die waren aber noch mit Testfahrten beschäftigt. Also schnell weiter. Wir haben aufgrund der Kapazität schnell mal den Backlot Stunt Coaster vorgezogen. Fährt sich genau so wie die anderen, allerdings mussten wir an diesem Tag auf sämtliche Effekte verzichten. War uns an diesem Tag aber auch relativ egal.

Behemoth

Nun ging es also zu dem zweiten Stahl aus der Schweiz, und dank dem Fastlane Ticket klappte dies auch wunderbar schnell und nahmen in der zweiten Reihe Platz. Und auch hier folgten anschliessend zwei weitere Fahrten in der letzten Reihe.

Fazit Behemoth

Viel Airtime und ordentlich G-Kräfte in der Helix machen diese Bahn zusammen mit der neuen Sitzanordnung zur besten Bahn im Park. Mit dem Intimidator in Carowinds kann sie allerdings nicht mithalten.

Nun fehlten uns also nur noch zwei Counts. Also begaben wir uns direkt zur Wilden Maus in der large version. Schnell gecountet und gut war´s. Wieder bei Time Warp angekommen, fiel uns auf, dass die Bahn zwischenzeitlich geöffnet hatte. Leider waren wir nicht die Einzigen, die diesen Umstand bemerkten, so war die Queue doch schon beträchtlich gefüllt, und einen Fastlane-Zugang gab es hier nicht. Also vorbei an der Schleuder und wieder zu Behemoth, wo wir dann noch zwei weitere Runden gedreht hatten.

Fazit Canada´s Wonderland

Gut, wir haben wettertechnisch richtiges Pech gehabt. Aber auch die wenigen Fahrten, die wir gemacht haben, zeigt ganz deutlich, dass - mit 2 Ausnahmen - coastertechnisch nur schrottige Standardware geboten wird. Die beiden B&M´s sind natürlich klasse Bahnen, wobei Leviathan deutlich hinter den eh schon niedrigen Erwartungen blieb. Man muss dem Wunderland aber auch zugute halten, dass am Tag zuvor überhaupt geöffnet war. Und auch das Geschenk der beiden Fastlane Tickets am zweiten Tag war natürlich eine sehr nette Geste vom Park. Trotzdem muss man dort sicherlich nicht so schnell wieder hin.

Juni 2012 - Olli

Die Bilder

  • Canadas Wonderland - 001
  • Canadas Wonderland - 002
  • Canadas Wonderland - 003
  • Canadas Wonderland - 004
  • Canadas Wonderland - 005
  • Canadas Wonderland - 006
  • Canadas Wonderland - 007
  • Canadas Wonderland - 008
  • Canadas Wonderland - 009
  • Canadas Wonderland - 010
  • Canadas Wonderland - 011
  • Canadas Wonderland - 012
  • Canadas Wonderland - 013
  • Canadas Wonderland - 014
  • Canadas Wonderland - 015
  • Canadas Wonderland - 016
  • Canadas Wonderland - 017
  • Canadas Wonderland - 018
  • Canadas Wonderland - 019
  • Canadas Wonderland - 020
  • Canadas Wonderland - 021
  • Canadas Wonderland - 022
  • Canadas Wonderland - 023
  • Canadas Wonderland - 024
  • Canadas Wonderland - 025
  • Canadas Wonderland - 026
  • Canadas Wonderland - 027

Simple Image Gallery Extended